Weltweit gerauchte Zigaretten         seit Seite betreten:
Weltweit gerauchte Zigaretten in Millionen seit Jahresanfang:
Weltweit Tote durch Rauchen seit Jahresanfang:
NEWS: 380 Tote Menschen bei Flugzeugabsturz Stürzt irgendwo auf der Welt ein Flugzeug ab, gibt das einen weltweiten Medienrummel. Würde man Zigarettentote genau so beachten, müssten die Nachrichtender alle 33 Minuten die schreckliche News bringen, dass wieder 380 Menschen durch das Rauchen gestorben sind! Jeden Tag müssten 43 Linienflugzeuge, besetzt mit 380 Menschen abstürzen, um auf die gleiche Anzahl toter Menschen zu kommen.
Seit Seite betreten:
Weltweit geraucht: 5 Millionen Tonnen Zigaretten pro Jahr und 6 Millionen Tote wegen den Folgen durch Rauchen   Über 5 Billionen Zigaretten und Zigarillos werden weltweit pro Jahr geraucht. In Deutschland rauchen etwa ein Drittel der Erwachsenen, weltweit etwa ein Siebtel der Menschen, also gut eine Milliarde Menschen. Weltweit sterben jährlich ca. 6 Millionen Menschen an den Folgen der Tabaksucht, davon 140.000 in Deutschland. Nikotin gilt als süchtig machende Substanz, noch grössere Gefahren für die Gesundheit gehen aber von den Stoffen aus, die beim Zigarettenkonsum mit inhaliert werden, also feinster Staub und ein Chemikalien-Mix aus tausenden giftigen Stoffen, welche beim Verbrennen bzw. Verschwelen des Tabaks und Zusatzstoffen(!) entstehen.
= Tonnen
1 Million Zigaretten wiegen ziemlich genau eine Tonne
Und Rauchertote Weltweiter Zigarettenkonsum Menschen Natur Technik Wirtschaft Sonstiges User
Baue diese Counter auf Deiner Homepage ein:              HTML-CODES
    Tabak - Die ineffizienteste Form eine Droge aufzunehmen   Leute welche den Rauch von Zigaretten inhalieren, nehmen eine Unmenge an gesundheitlich schädlichen Stoffen auf, welche keinerlei Rauschwirkung besitzen, sondern einfach nur schädlich sind. Nikotin scheint bei Tabakkonsum nicht die Hauptkomponente zu sein, welches die starke Abhängigkeit mancher Menschen von Zigaretten erklären lässt. Das “genussvolle Ziehen” an einer Zigarette, das Gefühl wenn der Rauch die Luftröhre durchströmt und “etwas in der Hand zu haben” scheint bei vielen ihre psychische Abhängigkeit zu erklären. Schneller Kick Beim Ziehen an einer Zigarette erreicht das Nikotin innerhalb von nur Sieben Sekunden das Gehirn. Erstaunlich ist, dass die höchste Endorphin-Ausschüttung eines Süchtigen beim ersten Zug bereits am höchsten ist, obwohl das Nikotin noch nicht einmal die Blutbahn erreicht hat. Dies erinnert an Babys, welche nach einem Schnuller schreien, und steckt man ihnen diesen in den Mund, so nuckeln sie hastig daran, wie um eine Sucht zu befriedigen. Und das, obwohl hier keine süchtig machenden Substanzen im Spiel sind.
Was enthält eine Zigarette? Eine Zigarette enthält fast sechshundert Inhaltsstoffe, die beim Verbrennungsprozess tausenden Stoffe und Verbindungen freisetzen. Viele davon sind oft in Pestiziden, Insektiziden und Fungiziden enthalten. Mindestens siebzig davon können nachweislich irreversible Zellschädigung oder Krebs verursachen, viele andere sind hochgiftig. Zu den bekanntesten gehören  Chemikalien und Schwermetalle, wie Arsen, das zur Vergiftung von Ungeziefer verwendet wird, Ammoniak, das in Reinigungsmitteln Verwendung findet, als auch Cadmium und Blei, die beide in Batteriesäuren enthalten sind. Weitere Giftstoffe sind Teer, welcher als Kondensat aus dem Verbrennungsprozess resultiert, Aceton, Blausäure, Kohlenmonoxid, Butan, Benzol und der Raketentreibstoff Methanol. Für den Geschmack werden zudem Aromastoffe wie Lakritze, Kakao, Zimt und Zucker hinzugefügt. Ausserdem wird dem Tabak Propylenglykol (PG) und Vegetable Glycerin (VG) als Konservierungs- bzw. Feuchtemittel beigefügt. Was enthält die Flüssigkeit einer E-Zigarette? Im Gegensatz zum Tabak dient bei einer E-Zigarette eine Flüssigkeit, genannt Liquid, die verdampft wird. Ein Liquid besteht aus 3-5 Inhaltsstoffen. Dazu gehören Propylenglykol (PG), vegetable Glycerin (VG), Lebensmittelaromastoffe, zum Teil Nikotin und selten noch destilliertes Wasser. Propylenglykol (PG) dient als Geschmacksträger und wird häufig als Zusatz in Lebensmitteln, pharmazeutischen Mitteln und Hautpflegeprodukten verwendet. Vegetable Glycerin (pflanzlicher Zuckeralkohol / E 422) dient hauptsächlich zur Erzeugung des Dampfes und wird ebenfalls häufig in der Lebensmittel- und Kosmetikindustrie (z.B. in Zahnpasta, Hautcremen usw.) als auch für Bühnennebel verwendet. Die vielfältigen Aromastoffe in Liquids unterliegen dem Lebensmittelgesetz. In Europa gelten dafür strenge Auflagen. Was passiert mit der Lunge beim Rauchen? Wenn eine Zigarette brennt, werden ihre Bestandteile in einen Rauch aus Kondensat und feinen Staub- und Russpartikeln umgewandelt, die größtenteils eingeatmet oder an die Umgebungsluft abgegeben werden. Insbesondere wenn Teer in die Lunge gelangt, stört er deren natürliche Fähigkeit, als Barriere gegen Schmutzpartikel und selbstreinigender Filter zu wirken, indem er die Flimmerhärchen, die zur Lungenselbstreinigung beitragen verklebt. Die mikroskopisch kleinen Partikel des Tabakrauchs gelangen schließlich in den Blutkreislauf, wo sie sich an Blutplättchen anlagern können, wodurch sie zu kleinen Blutgerinnseln im Blut werden können und auch zur Verhärtung der Arterienwände beitragen. Zu den damit verbundenen Folgen und Krankheiten gehören Krebs, Schlaganfall, Herzleiden, Asthma, kognitive und lymphatische Störungen. Wissenschaftliche Daten zeigen, dass Raucher ihre Lebenserwartung um etwa vierzehn Jahre reduzieren. Leider haben anwesende Personen oft keine andere Wahl, als den Rauch auch einzuatmen und sind durch das Passivrauchen den gleichen Risiken wie Raucher ausgesetzt. Was ist im Dampf einer E-Zigarette enthalten? Bei einer E-Zigarette findet kein Verbrennungsprozess statt. Stattdessen wird die Flüssigkeit so lange erhitzt, bis sie zu Dampf wird, der dann wie beim Rauchen inhaliert wird. Der Nikotingehalt kann nach Belieben nach Konzentration im Liquid dosiert werden, der Dampf enthält keine bisher nachweislich krebserregende Stoffe und vor allem keinen Teer oder andere giftige Substanzen, wie sie aus dem Verbrennungsprozess bei einer herkömmlichen Zigarette entstehen. Der Dampf verflüchtigt sich viel schneller als der Rauch und wird nur dann freigesetzt, wenn die E-Zigarette tatsächlich benutzt wird, im Gegensatz zum Rauch einer Zigarette, der weiterhin freigesetzt wird, solange sie noch brennt. Wissenschaftliche Analysen legen nahe,dass für Personen, die sich in der Nähe von Dampf einer E-Zigarette aufhalten, keine Gefahr ausgeht ernsthaft zu erkranken. Es wurden etliche Studien in Auftrag gegeben, um die Schädlichkeit von Passivdampfen zu beweisen – bisher erfolglos. Schlussendlich ist es immer am sinnvollsten nichts anderes einzuatmen als sauber Luft. Das Dampfen stellt aber nach heutigen Erkenntnissen eine sinnvolle, um ein Vielfaches weniger schädliche Alternative zum Rauchen dar. Beim Rauchausstieg hat sich das Dampfen als eine wirkungsvolle Massnahme erwiesen. England gilt als Vorreiter und animiert mit seinem Programm «Harm Reduction» Raucher aktiv aufs Dampfen umzusteigen – was bei der Pharmaindustrie für Missmut sorgt, da diese Milliarden mit Tabakentwöhnungsmitteln und Krebsmedikamenten verdient. In Indien, dem zweitgrösstes tabakproduzierendem Land, wurde das Dampfen auf Druck des Wirtschaftsministeriums (nicht Gesundheitsministeriums) verboten.
Es tut uns leid dass wir Ihnen auf dieser Seite keine Cookies anbieten können. Sie sind damit einverstanden diese Seite hungrig wieder zu verlassen.